Wie macht die Biene den Honig? Wie alt wird eine Bienenkönigin? Wie lange lebt eine Arbeiterin? Was ist eigentlich Schleudern? Kommen in den Honig Zusatzstoffe? Warum fliegen die Bienen bei Regenwetter nicht? Darf Wasser mit Honig in Berührung kommen? Die Königin und die Drohne, wie funktioniert das genau?

Um diese bodenständigen, aber doch sehr lebensnahen Fragen zu klären, begab sich die Runde der eingeladenen Gäste eines Plemnitzstift-Bewohners, der am 17.Juli seinen 48. Geburtstag beging, zum Wander-Imker Enrico Kretschmar nach Hessen. Der schilderte plastisch und wortreich den Gästen direkt an den Bienenstöcken, wie lang es dauert, bis man zum Schluss Honig im Glas hat. Anfassen war erlaubt, jedoch musste man sich schon trauen. Einige schleuderten unter Anleitung, die Anderen füllten den Honig in kleine Gläser, etikettierten diese und konnten sie mit nach Haus nehmen. Für den Mittagshunger hatten Herr Kretschmar und der begleitende Betreuer Grillzutaten und Getränke besorgt, rustikal und urig auf Holzbänken sitzend ging es neben den und irgendwie auch inmitten der herumschwirrenden Bienen zu „Buffet“. Der Tag, der trist und mit Regen begann, entwickelte sich zu einem echten Highlight.

Den Bienen sei Dank!


Bildergalerie: (4 Fotos)

  • Bienenkaesten
  • Drohne-und-Arbeitsbiene
  • Imkeruniform

© 2015 - Gemeinnützige Gesellschaft für Sozialeinrichtungen Wernigerode mbH
Salzbergstraße 6b   ·   D - 38855 Wernigerode

Tel.: 0 39 43. 92 08 - 0
Fax:  0 39 43. 92 08 - 18