Im Zwang der Zwänge

Am 16.Juni 2020 trafen sich zur In-House-Schulung im Argenta Wohnpark 12 Kollegen/-innen der Eingliederungshilfe. Alle Wohnheime sowie die Tagesstätte waren vertreten.

Nach einer interessanten Vorstellungsrunde, in der Ziele, Wünsche und Erwartungen an die bevorstehende Fortbildung geäußert wurden, ging es zuerst in den theoretischen Teil zum Thema „Zwangsstörungen”. D.h. Definitionen, Diagnose nach ICD, Untergruppen, Ergebnisse der Wissenschaft, Kennzeichen etc.

Die Unterschiede zwischen Zwangshandlungen und Zwangsgedanken verdeutlichten allen Teilnehmern, das Zwänge oftmals mit den unterschiedlichsten psychischen Vorerkrankungen einhergehen. Die Frage -Was war zuerst?- „Huhn oder Ei?“ war an diesem Tag mehrfach präsent.

Jeder konnte eigene Erfahrungen oder Beispiele aus dem Heimalltag anbringen. So stellten wir schnell fest, das es Zwänge gibt die nicht „behandelt” werden wollen.

Mit einem Werkzeugkasten voller Strategien verließ jeder Mitarbeiter die Fortbildung, um diese in seinem Berufsalltag anwenden zu können.

Wir wurden durch das Café „Genussmomente” des Argenta-Wohnparks mit Getränken und Speisen versorgt. Vielen Dank für die freundliche Bedienung!

Madeleine Teege (WH „Haus Anna”)
Wernigerode, 16.06.2020