Sport- und Sommerfest 2006

Am 08.07.2006 veranstalteten wir, Mitarbeiter und Heimbewohner, unser traditionelles Sommer- und Sportfest. Dazu nutzten wir die Terasse und den angrenzenden Hof. Auf der Terasse wurde unter einem offenen Zelt, die Musikanlage aufgebaut und die Tische dekorativ fürs Kaffeetrinken gedeckt. Damit auch unsere Gäste, vor allem die Nachbarn vom Papental, aber auch Angehörige Platz hatten, wurden zusätzlich Tische und Bänke organisiert. Auch war alles schön mit Wimpeln geschmückt.

Auf dem Durchgang zum Hof wurde der Kreativstand und der Flohmarkt aufgebaut. Ein besorgter Blick ging immer mal zum Himmel, ob das trockene Wetter wohl halten wird? Vorsorglich wurde über dem Tisch mit dem Flohmarkt ein offenes Zelt gespannt. Auf dem Hof waren die verschiedenen Sportstationen aufgebaut: Fußballwand, Wurstrutsche, Ringwurf, Bonbonweitwurf und ein Dartstand.

Zum Ausweichen, bei Regen, waren auch in der Veranda und im Speiseraum die Tische gedeckt. Um 14:30 Uhr war es dann soweit. Frau Tank, unsere Heimleiterin, eröffnete das Sommerfest. Schön, das auch einige Nachbarn schon den Weg zu uns gefunden hatten. Zuerst waren sportliche Talente gefragt. Jeder bekam ein Papier mit den einzelnen Stationen, wo dann die erreichten Punkte eingetragen wurden. Die Wurstrutsche machte viel Spaß, aber nur wenige erreichten hier Punkte. An der Fußballwand war Treffsicherheit gefragt. Und wer ist beim Bonbonweitwurf bzw. Ringwurf geschickt? Wer beim Dartwerfen erfolgreich? Frau Schulze, unsere Sporttherapeutin, zählte alle Punkte zusammen.

Um 15:00 Uhr konnte sich jeder beim Kaffee und Kuchen stärken und laben, denn es gab ein tolles Kuchenbüfet. Jeder konnte reichlich zulangen. Im Laufe des Nachmittages trudelten dann auch einige Familien mit ihren Kinder ein. Sie waren zunächst eifrig an den Sportstationen dabei, und später mit Begeisterung an der Wasserrutsche. Einige Heimbewohner kümmerten sich um den Flohmarkt, wo es auch Interessenten gab und Frau Mischor war am Kreativstand, wo selbstgefertigte Arbeiten zum Verkauf angeboten wurden. Während der ganzen Zeit sorgten Herr Horn und Herr Voigt für musikalische Begleitung.

Dann gab es die Überreichung der Urkunden und ein kleinen Preis für alle, die an den sportlichen Aktivitäten mitgemacht hatten, wobei nicht die erreichte Punktzahl sondern die Beteiligung im Vordergrund stand. Nach dem Motto: ” Dabei sein ist alles”.

Später wurden die beiden Grills in Gang gebracht und es gab zu den gebratenen Würsten leckeren Salat und eine Auswahl an Getränken. Einige ließen sich von der Musik anstecken und fingen an zu tanzen. Wie froh waren wir alle, dass es nicht regnete, sodass alles draußen stattfinden konnte. Dank vieler Helfer war dann am Abend bald alles wieder aufgeräumt.

Monika Treblin. 22.07. 2006